2007 vs 2017 - 10Jahre - Der Pokermarkt verändert sich

2007:

So nun erstmal ne runde Ultimate Bet spielen. Aber nicht bevor ich bei Absolute Poker die Tische abgecheckt habe. NoiQ Poker wird dann Abends gespielt. Laufen heute Abend noch Full Tilt Highstakes?

 

10 Jahre später:

Hat es diese Firmen jemals gegeben?

2007:

Ein Italiener zu meiner linken, ein Franzose zu meiner rechten, gegenüber ein Spanier...

 

10 Jahre später:

Wo sind die denn alle?

2007:

Die Amis versorgen das ganze System mit Liquidität. Junge Leute finanzieren ihr Studium subventioniert von donkenden Amerikanern.

 

10 Jahre später:

Durch den Gambling Act spielen sie nun alle live in Vegas, oder sind bereits über die Grenze nach Mexiko geflüchtet, um von dort aus weiter online zu grinden

2007:

Pokerstrategy macht Tausende Beginner zu sehr starken Shortstack Spielern, welche den Bigstack Spielern durch einen fiesen mathematischen Vorteil Stück für Stück den Kuchen abnehmen.

 

10 Jahre später:

Shortstack gibt es schon lange nicht mehr.

Mindest Buy-in 2017: Je nach Anbieter 35-40 Big Blinds

Dafür gibt es heute Spin&Go, super Variante, es bleibt wenig beim Profi, dafür umso mehr beim Anbieter hängen.

2007:

Bots? Nicht einmal die Schach Bots können unsere Weltmeister schlagen, und das Spiel ist schließlich bis ins kleinste Detail berechenbar.

Pokerbots? Das ich nicht lache, dafür ist Poker viel zu kompliziert!

 

10 Jahre später:

Unsere Schach Weltmeister haben keine Chance mehr gegen die modernen Schach Computer.

Am Pokertisch spielt man immer häufiger gegen Bots, welche oftmals 18 Stunden am Tag a 24 Tische laufen.

Einige Räume programmieren sogar selber welche, und lassen sie mitspielen, um

( mindestens ) den eigenen Traffic zu erhöhen.

Selbst auf NL1000 ist neulich ein großer Bot- Ring aufgeflogen, die neuste Generation kann bereits am Tisch von besseren Spielern lernen, und die Holdem Manager Stats gegen die jeweiligen Gegner verwenden.

Im Small Stakes Poker sind mittelstarke Bots zur Gewohnheit geworden.

Auch wenn die meisten durchaus zu schlagen sind, so ziehen sie doch Geld aus dem System und schmählern die winrate beachtlich.

2007:

Jeder Pokerprofi ist dem Pokerraum ein wertvoller Kunde

 

10 Jahre später:

Damit das Geld länger im Umlauf bleibt, entwickeln Pokerräume komplizierte reward Programme, indem Fische mehr Rakeback bekommen als ambitionierte Spieler.

Der Fisch ist dem Unternehmen heute viel mehr wert, weil er Liquidität ins System bringt und diese nicht abschöpft.

Vor einigen Jahren noch kaum zu glauben, aber heute wurden schon Spieler gebannt, weil sie zu lukrativ spielten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0