Shots auf höhere Limits

Um nicht zuviel Zeit auf den kleinen Limits zu verbringen, sollte man unter der berechtigten Annahme das man das Spiel schlägt, zwischendurch immer mal wieder Shots auf hörere Limits wagen. Voraussetzung dafür ist aber das man sein Limit bereits geschlagen hat.

Die Logik dahinter ist einfach. Durch Shots kann man sich auf einem Limit etablieren, auf welchem man normalerweise mangels Bankroll gar nicht spielen dürfte.

 

Man sollte also durchaus darüber nachdenken, im Upswing mal 3-5 Stacks für das nächsthöhere Limit zu investieren. 3-5 Stacks tun nicht weh.

wenn der Shot nicht klappt, sind 6-10 Stacks ( auf dem Wohlfühllimit ) schnell wieder reingegrindet.

Wenn der Shot aber funktioniert, kann man sich auf dem höheren Limit etablieren und spart sich somit Monate auf den kleineren Limits.

Für die Chance auf Zeitersparnis und einen höheren Stundenlohn ist das höhere Risiko sicherlich gerechtfertigt.

Unabhänig von den Shots ist es sehr wichtig sich an konservatives Bankrollmangment zu halten. Siehe dazu die weiterführenden Artikel in Sachen BRM.